Archive

Kreditkarten ohne Jahresgebühren – Gibt es die wirklich?

Das Bargeld verschwindet in der heutigen modernen Zeit immer mehr und mehr von der Bildfläche. Mittlerweile werden Einkäufe (selbst kleinere Beträge) mit der Karte bezahlt. Vor geraumer Zeit war die Bankomatkarte (EC-Karte) noch sehr weit verbreitet und diese werden langsam von der Kreditkarte abgelöst.

Vor Jahren war die Kreditkarte sicherlich noch nicht so weit verbreitet wie heute. Angesichts der rasanten Weiterentwicklung speziell im Bankgeschäft, wie etwa Online-Banking oder Tagesgeldkonten, erfreut sich auch die Kreditkarte einer immer größer werdenden Beliebtheit. Heute kann fast jeder eine solche Karte beantragen und damit weltweit bezahlen oder Bargeld beheben.

kreditkarte

Um Kunden zu gewinnen, müssen sich Banken und auch die Anbieter für Kreditkarten jedoch etwas einfallen lassen, denn viele nutzen die Vergleichsportale um ein kostengünstiges oder gar kostenloses Angebot für Kreditkarten ausfindig zu machen. Für viele stellt sich jedoch noch immer die Frage, ob es überhaupt eine gebührenfreie Kreditkarte gibt?

Kostenlose Kreditkarte – gibt es so etwas überhaupt?

Wir können an dieser Stelle bereits sagen, dass eine kostenfreie Kreditkarte keine Seltenheit mehr ist. Aus jedoch unerklärbaren Gründen, haben immer noch sehr viele eine Karte die mit einer Jahresgebühr in Verbindung steht. Nutzen auch Sie die Vergleichsportale im Internet, wie kreditkarte-ohne-gebuehren.de um eine Kreditkarte ohne Gebühren (Visa oder Master Card) zu finden.

Eine gebührenfreie Kreditkarte bietet zudem natürlich keinerlei Nachteile für den Karteninhaber. Je nach Anbieter, werden für eine Karte jährlich bis zu Euro 100,00 oder mehr berechnet. Wenn Sie diese Gebühren satt haben und Ihr Geld lieber sparen möchten, sollten Sie eine solche Karte beantragen.

Eine gebührenfreie Kreditkarte bedeutet lediglich, dass keine Jahresgebühr fällig wird. Einige Anbieter stellen die Kreditkarte über den kompletten Zeitraum zur Verfügung und andere wiederum nur für einen im Vorfeld festgelegten Zeitraum. Sie sollten deshalb die Bedingungen genauesten kennen! Sehr häufig wird eine kostenlose Kreditkarte im Zusammenhang mit einer Girokontoeröffnung angeboten. Ein Wechsel des Girokontos kann sich ebenfalls lohnen, denn die Banken verrechnen auch hier Kontoführungsgebühren. Wie bereits zuvor erwähnt, müssen Sie mit einer Kreditkarte ohne Gebühren keinerlei Abstriche in Kauf nehmen.

Welche Leistungen bietet eine kostenlose Kreditkarte?

Eine Kreditkarte ohne Gebühren bietet die gleichen Leistungen wie eine Karte die mit einer Jahresgebühr angeboten wird. Zudem spielt die Kartengebühr auch keinen Unterschied beim Kreditrahmen. Dieser wird anhand des jeweiligen Einkommens ermittelt. Eine Bargeldbehebung ist natürlich ebenfalls möglich und zudem gibt es auch Karten, die mit einem Versicherungsschutz ausgestattet sind. Das Thema Versicherungsschutz (Reiseversicherung) wollen wir hier jedoch nicht extra erwähnen, da die Bestimmungen und Richtlinien von Kartenanbieter zu Kartenanbieter unterschiedlich sind.

Eine gratis Kreditkarte bietet die Möglichkeit, kleine finanzielle Notsituation zu überbrücken. Visa und Master Card stellen zudem die Funktion der flexiblen Teilrückzahlung zur Verfügung. Hier muss der offene Betrag in monatlichen Teilbeträgen (5 bis 10 Prozent des offenen Saldos) beglichen werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass viele Kartenanbieter bis zur vollständigen Begleichung die Kreditkarte für weitere Umsätze sperren.

Wie sie also sehen, gibt es die Möglichkeit eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr zu bekommen. Nachteile müssen Sie keine in Kauf nehmen und Sie sind mit einer Kreditkarte weltweit finanziell unabhängig. Beantragen Sie deshalb noch heute eine gebührenfreie Kreditkarte!

So gelingt es die gemeinsame Finanzen praktisch und kostengünstig zu verwalten

Viele fragen sich erst zu spät, welches Kontomodell für sie das Richtige ist. Gemeinschaftskonten haben Vor- und Nachteile, genauso wie ein Einzelkonto. Wer sorgfältig abwägt, welches der beiden Modelle für seine Vorteile steht, wird schnell eine zutreffende Entscheidung fällen können.

Gemeinschaftskonto als Paar nutzen

pixabay.com: geralt

Was ist die Besonderheit eines Gemeinschaftskontos?

Bei einem Gemeinschaftskonto handelt es sich um ein Zahlungsverkehrskonto, dass von zwei oder mehr Personen als Inhaber geführt wird. Darüber hinaus ist es möglich, bevollmächtigte aufzunehmen. Es ist aber auf jeden Fall sehr ratsam als Paar drei Konten zu besitzen, um das eigene und das gemeinsame Geld bestens zu verwalten. Warum das so ist, liest er in diesem informativen Artikel auf der welt.de.

Einer der wichtigsten Vorteile eines Gemeinschaftskontos ist es, dass man hier den zweiten Inhaber nicht aus der Kontoverfügung ausschließen kann. Anders als bei einer Vollmacht – diese kann ohne weiteres von einem der Inhaber widerrufen werden – ist der zweite Inhaber dauerhaft mit in dem Konto verankert.

„ODER“-Konto – das bequemere Model

Die Mehrzahl der Gemeinschaftskonten wird dabei in der Vertragsform des „Oder“-Kontos geführt. Hierbei haben die Inhaber die Möglichkeit, Transaktionen und Verfügungen jeweils alleine oder gemeinsam vorzunehmen. Damit ist die problemlose Nutzung von Bankkarte, Kontoauszügen und Online Banking möglich.

„UND“-Konto – mehr Sicherheit und Kontrolle

Vertrauen sich die beiden Inhaber nicht mehr, beispielsweise aufgrund einer Scheidung oder eines Streits, kann das Konto jederzeit in ein „Und“-Konto gewandelt werden. Hier ist dann die Verfügung über das Konto nur noch gemeinsam möglich. Damit die Banken dies kontrollieren können, wird zu diesem Zeitpunkt das Online Banking gesperrt. Ebenfalls sind keine Karten mehr im Umlauf, da die Inhaber nur noch gemeinschaftlich informiert werden.

Oftmals berechnen die Banken für den Aufwand der Kontoführung hierbei eine erhöhte Kontopauschale. Daher empfiehlt es sich, im Falle eines Und-Kontos die Vereinbarung mit der Bank zu lösen und gleichermaßen zwei Einzelkonten zu eröffnen.

Bei einem Partnerkonto Vergleich auf die richtigen Gebühren achten

Sobald man geklärt hat welches Kontomodell am besten für die eigene Bedürfnisse passt, sollte man die einzelnen Gebühren genauer betrachten. So kann zum Beispiel je nach Gemeinschaftskonto die monatlichen Kontoführungsgebühren ganz entfallen oder erst ab einem bestimmten monatlichen Mindestgeldeingang. Bei manchen Konten kommt man allerdings um die monatlichen Pauschalgebühren nicht drum herum. Es gibt aber auch spezielle Gemeinschaftskonten Vergleiche, wie zum Beispiel https://www.gemeinschaftskonto24.net/, die alle Angebote sehr ausführlich miteinander vergleichen.

Vorteil gemeinschaftliche Verwaltung über den Tod hinaus

Der wohl größte Vorteil eines Gemeinschaftskontos ist die Verwaltung des Geldes auf dem Konto bis über den Tod hinaus. Jeder der Inhaber kann dauerhaft und zu jeder Zeit ersehen, welche Beträge auf dem Konto verfügt werden. Eine gemeinsame Haushaltskasse ist so leicht zu führen.

Im Falle von Krankheit einer der Inhaber kann der verbleibende Inhaber problemlos Kontoverfügungen vornehmen und damit die Zahlungsfähigkeit der Gemeinschaft sicherstellen. Selbst über den Tod hinaus bleibt der verbleibende Inhaber Verfügungsberechtigt.

Im Gegensatz zum Einzelkonto mit Vollmacht können so über das Konto nicht nur die Kosten im direkten Zusammenhang mit der Bestattung, sondern auch die Lebenshaltung des verbliebenen und sämtliche anderen Transaktionen durchgeführt werden.

Mein Fazit zum gemeinsamen Konto

Wer sich vertraut und gemeinsam Geld verwalten möchte ist mit einem Gemeinschaftskonto gut beraten. Jeder Inhaber sollte mit einer Karte und einem Online Banking ausgestattet werden. So können die Inhaber jeweils getrennt oder auch gemeinsam über das Konto verfügen.

So liest Du 1000 Bücher mit skoobe!

Was ist Skoobe und seit wann existiert es?

Skoobe ist ein Ebook – Verleih, der es Ihnen ermöglicht, so viele Bücher zu lesen wie Sie möchten. Seit dem Jahr 2012 kann man sich dort Ebooks ausleihen und überall dort lesen, wo man ein Smartphone oder Tablet bei sich hat. Die Bücher werden nicht gekauft, sondern lediglich gegen eine monatliche Grundgebühr ausgeliehen.

Die verschiedenen Genres

Der Ebook – Verleih bietet derzeit etwa 80000 verschiedene Titel in deutscher oder englischer Sprache an. Dabei handelt es sich um Romane, Sachbücher oder Kinder- und Jugendbücher. Das Angebot reicht von Klassikern der Weltliteratur bis hin zu modernen Autoren. Das Sortiment umfasst etwa 900 verschiedene Verlage von denen man sich Ebooks ausleihen kann.

Wer kann den Verleih nutzen?

Den Ebookverleih kann jeder mit einer E-Mail-Adresse und einem Handyvertrag nutzen. Das heißt, jeder, der berechtigt ist, einen Vertrag zu unterschreiben. Besonders für Vielleser, Studenten oder Leute, die viel reisen bietet sich diese App an. Auch Eltern, die mit ihren Kindern unterwegs sind und eine lange Autofahrt vor sich haben, sind mit der App gut beraten. Dank des umfangreichen Angebots an Kinderbüchern verkürzt sich die Fahrt für alle Beteiligten spürbar. Dem Lesevergnügen sind keine Einschränkungen gesetzt. Mit den verschiedenen Levels der Tarife lassen sich bis zu 15 Bücher gleichzeitig ausleihen.

Wie werden die Ebooks ausgeliehen?

Voraussetzung für das Ausleihen eines oder mehrerer Bücher ist der Besitz eines iPhone oder eines iPad. Auch Smartphones mit Android sind für Skoobe geeignet. Aber das ist noch nicht alles. EReader, die auf dem Betriebssystem Android basieren, können ebenfalls für das Ausleihen und Lesen der etwa 80000 verschiedenen Bücher namhafter Verlage genutzt werden. Die App kann im Google Play Store oder im Apple – Store herunter geladen werden. Sobald die App installiert ist, hat man Zugriff auf die verschiedenen Buchtitel.

Was kostet es, Skoobe zu nutzen?

Die Mitgliedschaft umfasst drei verschiedene Grade. Im ersten Grad für 9,99 Euro können bis zu drei Bücher gleichzeitig ausgeliehen werden. Dieses Level ist ein gutes Einstiegsangebot, um die App zu testen. Im Grad 2, Skoobe Plus, können parallel bis zu fünf Ebooks gelesen werden. Hier kommt der Offline – Modus für das Lesen der Bücher hinzu. Nur einmal aller 30 Tage muss auf das Internet zugegriffen werden können, um die Lizenz zu erneuern. Diese Abo – Stufe kostet 14,99 Euro pro Monat. Mit dem Premium Abo für 19,99 Euro können bis zu 15 Bücher monatlich gelesen werden. Dieser Tarif ist sehr gut für Leute geeignet, die viele Ratgeber oder Kinderbücher nutzen. Studenten zum Beispiel sind mit diesem Modell gut beraten. Wer Ebooks ausleihen statt kaufen möchte, sollte Angebote vergleichen und wird dabei garantiert auf diesen Anbieter stoßen. Mit den Mietpreisen ist er einer der günstigsten.

Welche Unterschiede gibt es zu anderen Anbietern?

Im Gegensatz zu anderen Anbietern kann Skoobe in einem Tarif auf mehreren Geräten genutzt werden. Ein weiterer Unterschied zu anderen Ebook – Verleihfirmen ist der im Plus- und Premium – Tarif verfügbare Offline – Modus. Der Basic – Tarif ist nur im Online – Modus verfügbar.

Stärken und Schwächen des Anbieters

Im Basic – Tarif muss einmal aller 24 Stunden Zugriff auf das Internet bestehen. Im Ausland kann das zu versteckten Kosten durch Roaming – Gebühren führen. Hier sind der Plus- und Premium – Tarif günstiger. Einer der vielen Vorteile des Anbieters ist, dass der jeweilige Wunschtarif im ersten Monat für den Halben Preis getestet werden kann.

Fazit

Wer gern und viel liest oder Ratgeber nutzt Ist mit dem Leihen von Ebooks besser beraten als mit dem Kauf. Ein Test lohnt sich in jedem Fall, um die vielen Vorteile kennen zu lernen. Die App bzw. Mitgliedschaft ist jederzeit kündbar, so dass kein finanzielles Risiko besteht.